Die Töpferei besteht seit über 20 Jahren und wird von mir, Max Merk geführt. Ich arbeite vorallem mit Steinzeugton, der im Gasofen bei 1280°C gebrannt wird. Dieser Ton hat den grossen Vorteil, dass er sintert (verglast) und somit Frostsicher ist. Durch die Glasuren (Farben) entstehen beim Brennen spezielle Effekte die jede Keramik alleine durch die Färbung zu einem Unikat machen.

Auch den Rauchbrand führe ich mit Freude aus. Die Farbnuancen sind von weiss bis kohlenschwarz. Diese werden beeinflusst von Sägemehl, Temperatur sowie der Zeitdauer die das Stück der Reduktion ( Sauerstoffmangel ) ausgesetzt sind. Diese Keramiken können mit Hilfe von Holzfeuer wie auch dem Brennofen entstehen.

Eine weitere Art des brennens ist Pit-Fire. Die Stücke werden mit im Wasser aufgelösten Sulfaten übergossen und dann im Feuer, ca 1100°C gebrannt. 

Zu erwähnen ist, dass diese beiden Techniken nicht so hohe Brenntemperaturen aufweisen wie die Steinzeugkeramiken, demnach nicht Frostsicher sind.

Seit ein paar Jahren bearbeite ich Fluss-, aber auch Specksteine etc. Sie werden mit Trennscheiben, Meisseln und Diamantfräsern "gequält", bevor sie durch teilweises schleifen sowie polieren in neuem Out-fit erscheinen. Meisst integriere ich sie mit Keramiken zu Objekten aber auch Gebrauchsgegenständen.